Menü

Häufig gestellte Fragen

Kann jedes Mitglied für mich einkaufen?

Nein. Der Service ist für Menschen geplant, die sich bereits kennen – vielleicht auch schon füreinander eingekauft haben. Es geht nur darum, den Prozess des Miteinkaufens zu vereinfachen. Nachdem zwei Mitglieder sich autorisiert haben, kann zweigekauft werden. In beide Richtungen.

Gibt's schon einen Terminal-Prototyp?

Der Prototyp mit Touch­screen, RFID-Reader und Quittungs- bzw. Einkaufs­zettel­drucker steht in Pfalzgrafen­weiler. Hier ein kurzes Video zur Funktionalität:

Wer steckt hinter zweikaufen?

Ich bin Thomas Günther, hauptberuflich Webdesigner aus Pfalzgrafenweiler bei Freudenstadt. Schon seit einigen Jahren tüftle ich an der Idee, das Miteinkaufen so einfach und komfortabel wie möglich zu machen.

Ab wann geht's los?

Es ist geplant, zuerst eine mehrmonatige Testphase an einem Standort durchzuführen. Anschließend kann der Service weiter ausgebaut werden.

Ist überhaupt noch Platz im Einkaufswagen?

Zwei von drei Deutschen gehen mehrmals die Woche einkaufen. Der traditionelle Wocheneinkauf mit vollem Einkaufswagen und ebenso vollem Kofferraum hat also scheinbar ausgedient.

Hier die Ergebnisse einer Umfrage von YouGov Deutschland:

Wie läuft die Zahlungsabwicklung?

Der Einkäufer zahlt den Einkauf und erhält das Geld bei der Abgabe des Einkaufs und Vorlage des Einkaufszettels zurück.

Was ist, wenn ich nicht zuhause bin?

Beim Anlegen eines Einkaufszettels muss der Abgabezeitraum eingetragen werden. Zweikaufen soll so komfortabel wie möglich sein – und vor allem frei von Frustrationen. Mit der Pflichtangabe des Abgabezeitraums wird garantiert, dass der Zweikauf ohne großen Aufwand abgegeben werden kann.

Weitere Fragen…

…werden gerne via E-Mail beantwortet: hilfe@zwei.kaufen.